(Italien) Wegen der zeitlichen Nähe zum Prozess um die Operation Bialystok, hier ein Aufruf zur ökonomischen Solidarität

Quelle Malacoda, die Übersetzung ist von uns

Wegen der zeitlichen Nähe zum Prozess um die Operation Bialystok, hier ein Aufruf zur ökonomischen Solidarität

Am Morgen des 12. Juni 2020 inszeniert die Spezialeinsatzgruppe der Carabinieri eine weitere Anti-Terror-Operation gegen Anarchistinnen und Anarchisten in Italien, die von der Staatsanwaltschaft Rom unterzeichnet ist.Fünf Anarchist*innen landen in den Kerkern des Staates, zwei bleiben zunächst unter Hausarrest eingesperrt.

Heute sind unsere Gefährt*innen weiterhin eingesperrt, während einer der Gefährten, die anfangs unter Hausarrest standen, frei ist.

Unter den Anklagepunkten, die gegen sie erhoben wurden, sind die üblichen, subversive Vereinigung mit dem Ziel des Terrorismus und Anstiftung zu Verbrechen.

Zu den Hauptmotivationen der Ermittlungen gehören der Anschlag mittels eines Sprengsatzes auf die Carabinieri-Kaserne San Giovanni in Rom [7. Dezember 2017], das Verbrennen mehrerer ENI-Enjoy-Carsharing-Autos [28. Februar 2019], Kundgebungen entlang der Mauern mehrerer Gefängnisse, die Organisation von Debatten, Vollversammlungen und Benefizkonzerten.

Wieder einmal ist es das Ziel der Macht, diejenigen zu treffen, die Solidarität als offensive Praxis beanspruchen und Gefährten und Gefährtinnen, die in staatlichen Gefängnissen eingesperrt sind, aktiv unterstützen.

Nach mehr als fünf Monaten Haft in den Hochsicherheitstrakt 2, drei Monaten Isolationshaft, zensierter und beschlagnahmter Post, unterbrochenen und durch Videointerviews und kurze Telefonate ersetzten Gesprächen werden unsere Gefährtinnen und Gefährten am 14. Dezember 2020 den Beginn dieses inszenierten Prozesses erleben, wahrscheinlich per Videokonferenz.

Deshalb möchten wir, dringender denn je in diesen Tagen, an die Solidarität appellieren, an die gleiche Solidarität, die man denen, die sich in den Maschen der Macht befinden, vorhalten möchte.

Eine Solidarität, die wir als Komplizenschaft und Vielgestaltigkeit empfinden. Was unserer Meinung nach ein direkter Angriff auf diejenigen ist, die von Resignation überwältigt werden möchten.

Leider wird die Unterstützung auch aus üblem Geld gemacht, um der Verteidigung die Möglichkeit zu geben, den verschiedenen Berichten der Staatsanwaltschaft durch den Rat von Experten zu kontern.

Es ist mittlerweile offensichtlich, wie der Repressionsapparat den Einsatz von technowissenschaftlichen Instrumenten zur Untermauerung seiner Anklagesysteme verfeinert.

Wenn in den letzten und vergangenen Prozessen die Verwendung von DNA-Spuren der unausweichliche Hauptbeweis war, erleben wir auch in diesem Prozess den Versuch, die Gültigkeit neuer Instrumente innerhalb des biometrischen Beweises einzuführen.

Wir halten es für wichtig, dass wir uns als Gefährt*innen mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln ausrüsten, um uns gegen die neue Anschuldigungspraxis zu wehren, die auf der Haut unserer Gefährt*innen Recht spricht.

Wir laden daher alle Einzelpersonen und Kollektive ein, unsere Gefährt*innen nach eigenem Ermessen zu unterstützen, wenn möglich auch wirtschaftlich, durch den Solidaritätsfonds der Operation „Bialystok“.

Nachstehend finden ihr die IBAN der Postpaid-Karte, an die ihr einen Betrag an Geld senden könnt:

IBAN-Code: IT40B3608105138206892206896
Registriert auf: Pietro Rosetti
SWIFT/BIC-Code: BPPIITRRXXX

Wir bekräftigen hier die Bedeutung der Komplizenschaft, der Nähe zu den Gefangenen durch Korrespondenz und vor allem in der Kontinuität der Kämpfe, deren Teil sie weiterhin sind!

Sie würden uns gerne begraben, aber sie wissen nicht, dass wir Samen sind.
Für die Blüte der Subversion.
Für die Anarchie.

Um den Häftlingen der Operation „Bialystok“ zu schreiben, sind hier die Adressen:

Claudio Zaccone
C. C. di Siracusa
strada Monasteri 20/C
contrada Cavadonna
96014 Floridia (SR)

Flavia Digiannantonio
C. C. di Roma Rebibbia femminile
via Bartolo Longo 92
00156 Roma

Nico Aurigemma
C. C. di Terni
strada delle Campore 32
05100 Terni (TR)

Francesca Cerrone
C. C. di Latina, sezione femminile
via Aspromonte 100
04100 Latina (LT)

Roberto Cropo
C. R. di Alessandria «S. Michele»
strada statale per Casale 50/A
15121 Alessandria

This entry was posted in Allgemein and tagged , . Bookmark the permalink.